28. Juli 2012 · Kommentieren · Kategorien: Mode

Kleider waren schon immer ein Hingucker – egal ob im Sommer, damit der Körper atmen kann oder bei einer Feier. Bei einem Kleid spielt die Figur selten eine Rolle und für jeden Kleidungsstil gibt es verschiedene Schnitte und Typen, dadurch gibt es für jeden Geschmack etwas. Zu einem schönen Kleid, dürfen auch keine High Heels von www.heelywelt.de nicht fehlen. Doch welche Arten von Kleider gibt es überhaupt?

Hier die Übersicht der bekanntesten Kleiderarten

Das Empire Kleid ist eines der beliebtesten Kleidungsstücke der Frau – seit dem 18. Jahrhundert trägt es die Frau als festliches Abendkleid oder einfach im Sommer. Das Kleid wirkt bei jeder Frau sehr gut, egal ob man einen kleinen Busen hat oder zierlich gebaut ist.

Hemdblusen Kleider fehlen selten in den Kleiderschränken der Frau. Diese sieht oben aus wie ein Hemd, aber wird ab der Hüfte zu einem Kleid. Dadurch wirkt die Frau größer und zu einem Hemdblusen Kleid passen auch Leggins und Ballerinas. In diesem Sommer ist dieses Kleid besonders trendy.

Neben dem Empire Kleid gibt es auch Babydoll Kleider – diese sind optimal, wenn man sein Bäuchlein kaschieren will und lassen sich auch locker tragen. Diese sind bei den Frauen auch sehr beliebt, aber bei den Herren weniger, da sie den Frauenkörper eher verhüllen.

Das Etuikleid war zur Beginn der 30iger zum ersten Mal in der Mode – sie ist ohne Taillennaht und besonders figurbetonend. Der Schnitt ist eine wahre Eleganz und nach Audrey Hebpurn lässt die Frau von Barack Obama das Shift Dress wieder aufleben. In der Regel kann man dieses Kleid auch im Geschäftsalltag oder als Abendgarderobe anziehen.

22. Juli 2012 · Kommentieren · Kategorien: Mode

Der Sommer lässt in Europa noch auf sich warten – doch bestimmt dauert es nicht mehr lang, dann werden die Freibäder und die Badeseen voll mit Menschen sein. Auch der Sommeurlaub 2012 steht an, doch wie ist die Bademode in diesem Jahr.

Der Sommer 2012 wird sicherlich aufregend und deshalb sollte man schon auf die Bademode in diesem Jahr umschauen – dabei geht es bunt und süß zu. Die erste Frage lautet: Monokini oder doch lieber Einteiler?

In diesem Jahr gilt nicht: „Weniger Ist Mehr“, denn die Designer verwenden mehr Stoff und stehen Mono-Kinis bei Frauen sehr hoch im Kurs. Mit einem flachen Bauch und bisschen Hüftspeck ist man passend für diese Bademode. Etwas kurvigere Frauen sollten zum Badeanzug greifen und mit Knöpfen und Gürtel sieht dieser auch hip aus.

Daneben machte es Rihanna uns in diesem Jahr vor – es muss verrückt und verspielt sein, so zeigte sich die Sängerin in ihrem Zweiteiler aus Jeans und machte dabei eine gute Figur. Auch fruchtige Bademode kommt in diesem Jahr gut an, denn mit Karos, Pünktchen oder Aufdrucken mit Früchten kommt bei der Männerwelt gut an – dazu noch ein passendes Bikini mit breitem Bund und einer Hose in höher der Taille und schon ist Bademode für 2012 komplett.